Home | »

Benediktinerstift Sankt Lambrecht, Steiermark

Das Benediktinerstift St. Lambrecht lebt nach der Regel des Heiligen Benedikt. Dieser hatte für sein Kloster Monte Cassino eine Regel geschrieben, die das Leben der Mönche ordnete. Der ausgewogene Wechsel von Gebet, geistlicher Lesung und Arbeit bestimmte den Tagesablauf im Kloster. So ist es auch heute noch. Auf diese Weise wollen die Mönche Jesus nachfolgen und am Aufbau des Gottesreiches mitwirken.

Benedikt wurde Ende des 5. Jahrhunderts in der italienischen Stadt Nursia geboren. Er lebte nach einigen Jahren des Studiums in Rom als Einsiedler in der Nähe von Subiaco. Später sammelten sich Mönche um ihn, die unter seiner Leitung in zwölf kleinen Klöstern lebten. Als er etwa 50 Jahre alt war (ein stolzes Alter zu jener Zeit) übersiedelte er mit seinen Mönchen nach Süditalien und gründete dort das Kloster auf dem Monte Cassino, für das er auch seine Klosterregel verfasste. Damit legte Benedikt die Grundlage nicht nur für die benediktinische Ordensfamilie, sondern auch für das ganze abendländische Mönchtum.

Die Kloster auf Zeit Angebote des Stifts folgen diesem Tagesablauf:

6.00 Vigil und Laudes
ab 7.00 Frühstück
12.00 Mittagshore
12.15 Mittagessen
18.00 Vesper und Messe
18.45 Abendessen
19.50 Komplet

So entstehen Ruhe und Erholung im Rhythmus der Gebetszeiten jeden Tages.
Wer möchte ist eingeladen, einige Zeit in der Klostergemeinschaft zu leben und das Leben der Mönche kennenzulernen.

Eingehende Suchbegriffe:
urlaub im kloster steiermark

Themen: Kloster | Kein Kommentar »

Kommentare